Alternative zur Frischhaltefolie: Das Bienenwachstuch

Bienen liefern Wachs für Bienenwachstuch

 

Vom Bienenwachstuch haben wahrscheinlich die wenigsten bisher gehört. Doch Sie sind eine perfekte Alternative für die Alufolie oder auch die viel zu häufig verwendete Frischhaltefolie aus Plastik.

Allgemeine Informationen

Hergestellt werden diese durch das von der Biene produzierte Wachs. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Folien kann man das Bienenwachstuch mehr als nur ein mal verwenden. Bei richtiger Verwendung soll dieses mehrere Monate lang halten. Der Kühlschrank und das Gefrierfach machen dem Tuch keine Probleme, doch zu hohe Temperaturen sind eher schädlich. Wichtig ist, dass man das Bienenwachstuch nach jedem Gebrauch mit einem feuchten Tuch abwischt. Man kann auch eine kleine Menge Spülmittel dafür verwenden.

Bei kleineren Schäden am Wachstuch kann man selbst Hand anlegen und ganz einfach mit einem Repair-Kit die Schäden beheben.

Wenn das Bienenwachstuch sich dann doch mal dem Ende zuneigt und man es wegwerfen muss, braucht man sich keine Sorgen zu machen, da dieses komplett kompostierbar ist.

Bei weiterem Interesse können Sie sich auf der Seite von Litte Bee Fresh informieren. Diese bieten Wachstücher Made in Germany zum Verkauf an.

Do it yourself!

Alternativ haben wir hier noch eine kleine do it yourself Anleitung, wenn Sie Lust bekommen haben ein solches selbst zu basteln:

Hierfür benötigen Sie:

  • Baumwollstoff
  • Einmachglas
  • Bienenwachsplatten
  • Pinsel
  • Bügeleisen
  • Topf mit Wasser
  • Schere
  • Backpapier
 
Und so gehts: 

1. Die Bienenwachsplatte in kleine Stücke reißen.

2. Bienenwachsstücke in ein Einmachglas geben.

3. Das Einmachglas in ein Wasserbad geben und somit das Bienenwachs schmelzen.

4. Stoffstücke auf ihre Wunschgröße zuschneiden und mit dem flüssigen Bienenwachs bestreichen.

5. Backpapier auf das Stoffstück legen und mit einem Bügeleisen darüber bügeln. Hierdurch verteilt sich das Bienenwachs gleichmäßig auf dem Stoff.

6. Das Backpapier direkt nach dem Bügeln entfernen.

7. Stoffstück vom Backpapier lösen und trocknen lassen.

 

An dieser Stelle hierzu noch ein Video, in welchem die Youtuberin „Lifehackerin“ ganz genau erklärt und zeigt, wie genau das ganze funktioniert. Viel Spaß beim nachmachen!

Weitere Artikel:

Plastikstrohhalme gehören bis 2021, zumindest in der EU, der Vergangenheit an. Erfahren Sie hier, welche plastikfreien Alternativen es zum konventionellen Plastikstrohhalm gibt und in welchem Ausmaß Strohhalme unsere Umwelt belasten.

Weiterlesen

Wattestäbchen oder Q-Tipps lassen sich in jedem Badezimmer finden. Zum Ohren Reinigen sind Sie ideal, doch leider besteht der Griff aus Plastik. Hier stellen wir plastikfreie Alternativen zum Wattestäbchen vor.

Weiterlesen

Zahnbürsten gehören zum täglichen Leben dazu und sind wichtig für die Mundhygiene. Leider nutzen viele Menschen Einwegzahnbürsten aus Plastik. Diese werden nach einigen Tagen Gebrauch in den Müll geworfen. Doch es gibt Alternativen zur Plastikzahnbürste. Diese möchten wir in dieser Rubrik vorstellen.

Weiterlesen

Viele Menschen wissen nicht, dass in einigen Kosmetik Produkten wie etwa in Zahnpasta, Duschgel oder Peeling, kleinste Mikroplastik Teilchen enthalten sind. Diese gelangen mit dem Abwasser ins Grundwasser und können kaum herausgefiltert werden. Aus diesem Grund möchten wir hier eine Alternative bieten: Die Naturkosmetik.

Weiterlesen

Die Plastikverpackung gehört zu den größten Verursachern von Plastikmüll. Einige Supermärkte und Läden haben bereits Plastiktüten teilweise verbannt, doch Verpackungen aus Plastik sind leider immernoch fester Bestandteil des täglichen Einkaufs. Plastikfreie Produkte werden noch zu selten angeboten. Doch was gibt es für Alternativen? Hier möchten wir Verpackungen aus Algen vorstellen.

Weiterlesen